" TWENDE SHULENI - lasst uns zur Schule gehen!"

Für viele Kinder und Jugendliche in dem ostafrikanischen Land ist es trotz massiver Bemühungen um eine bessere Bildung nach wie vor schwer, diesem Ruf zu folgen. Vor allem beim sekundären Bildungsweg (die weiterführende Schulbildung nach sieben Jahren Grundschule) mangelt es oft noch an grundlegenden Dingen: Schulmaterial, eine ausreichende Anzahl ausgebildeter Lehrer und zeitweise auch ein Mangel an den Institutionen selbst. 2014 gab es in ganz Tansania bei einer Bevölkerung von fast 50 Millionen Menschen gerade einmal knapp 300 Secondary Schools, nur 35% der Heranwachsenden können die weiterführende Schule besuchen. (Zum Vergleich: In Deutschland gab es 2014 weit mehr als 10.000 weiterführende Schulen.)

 

"TWENDE SHULENI" - unter diesem Motto setzt sich eine kleine Privatinitiative in Deutschland zum Ziel, mittels Geldspenden zunächst den Bau und später auch den Unterhalt einer weiterführenden Schule im Süden Tansanias zu unterstützen.

Die Organisation und Durchführung des Bauprojekts liegt dabei in den Händen einer Gruppe motivierter Einheimischer, die sich vor einigen Jahren entschlossen hat, mit der Kihesa Mgagao Secondary School einen sozialen Beitrag für ihre Gesellschaft leisten zu wollen. Somit basiert das Projekt auf „intrinsischen“ Interessen, so dass eine mangelnde Integration, wie häufig bei rein externen Entwicklungsprojekten zu finden, nicht zu befürchten ist. Das Projekt wird von der einheimischen NGO (non-governmental organisation) „TANZANIA HUMAN FOR PEOPLES RIGHTS“ (THPR) getragen.

 

Ein Businessplan und komplette Baupläne für den für eine offizielle Anerkennung erforderlichen Gebäudekomplex existieren, ein großes Grundstück wurde vor einigen Jahren erstanden. Doch mangels ausreichender Gelder, die bisher nur mühsam aus eigener Tasche und mit Einzelspenden erwirkt werden konnten, kam das Projekt nahezu zum Erliegen. Im Jahr 2011 kam es bei einer Busfahrt in Tansania zu einem Zufallskontakt zwischen der Gründerin und Hauptverantwortlichen von TWENDE SHULENI, Birgit Schönharting, und dem Hauptverantwortlichen für das Projekt auf tansanischer Seite, Mr. Ochieng Anudo.

 

Dieser konnte Interesse für das Projekt wecken, so dass seitdem durch kleinere Sammelaktionen und private Spenden bereits mehr als 60.000 Euro in den Weiterbau fließen konnten. Zunächst konnten auf einem Fundament für die ersten drei Klassenräume Mauern gesetzt werden, im weiteren Verlauf wurde die Dachkonstruktion verwirklicht. Durch den Bau einer unterirdischen Zisterne und der Verbindung zum Dachrinnensystem (2016) kann nun kostbares Regenwasser gesammelt werden. Die Wasserversorgung, die bisher nur über mühsamen Transport per Esel und Fahrzeugen möglich war, ist somit erstmals vor Ort  sichergestellt.

Das erste Gebäude konnte Ende 2017 mit Fenster und Türen versehen und innen und außen verputzt werden und ist nun im Rohbau nutzungsbereit.

Um jedoch tatsächlich mit Unterricht beginnen zu können, fehlt es noch an einem angrenzenden Toilettentrakt, der momentan im Bau ist.

In naher Zukunft soll ein größeres Benefiz-Fest vor Ort stattfinden, bei dem dann Geld für Inventar gesammelt werden soll.

Mit der beginnenden Raumnutzung kann dann gleichzeitig auch mit weitere Einkünften (Miete) für den Weiterbau, zum anderen auch mit staatlicher finanziellen Unterstützung gerechnet werden, was weitere Schritte auf dem Weg zu einem vollständigen Secondary School Komplex erleichtern wird. 

 

Die Schule soll eines Tages als gemischte Tages- und Internatsschule bis zu 850 Schülern Platz bieten. Neben Klassenräumen und sanitären Anlagen sind im weiteren Verlauf auch Unterkünfte für Schüler und Lehrer, eine Sportanlage, eine Kirche, eine Apotheke und eine Krankenstation geplant. Dies wird im Gesamten sicher noch einige Jahre in Anspruch nehmen.

 

TWENDE SHULENI folgt dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ und sieht daher seine Aufgabe in der momentanen Bauphase primär im Fundraising und in der Projektberatung sowie gegebenenfalls Vermittlung zu anderen potentiellen Partnern.

Die Ausführung und Weiterentwicklung des Baus soll bewusst in Händen der NGO in Tansania bleiben.

Damit die Spendengelder sinnvoll und kontrolliert zum Einsatz kommen, setzt die Initiative auf persönlichen und vertrauensvollen Kontakt mit den einheimischen Projektverantwortlichen.

Durch Besuche vor Ort, aktuelle Fotos und regelmäßige Berichte der Finanzen und der fortschreitenden Bauentwicklung liefern wir ein transparentes Bild und bleiben immer auf dem aktuellen Stand. Somit können wir optimal über die Verwendung der Gelder mitentscheiden und weitere Schritte unterstützen.

Für Fragen und mehr Informationen rund um das Projekt können Sie gerne über die genannte Adresse mit uns Kontakt aufnehmen.

Das Projekt benötigt zum jetzigen Zeitpunkt vor allem finanzielle Unterstützung.

 

Mit einer Spende an TWENDE SHULENI unterstützen Sie direkte und über persönliche Wege, ohne große administrative Zwischenstationen und den damit oft verbundenen Verwaltungsgebühren.

Durch Hilfe zur Selbsthilfe fördern Sie langfristig die weiterführende Bildung in Tansania und tragen somit zur nachhaltigen Entwicklung dieses Landes bei.

 

Seit Oktober 2014 besitzt TWENDE SHULENI ein stichwortbezogenes Spenden-Unterkonto bei der gemeinnützigen deutschen Organisation MISEREOR, wodurch die Spenden nach  §§ 10b des Einkommenssteuergesetzes steuerlich absetzbar sind. 

 

MISEREOR verpflichtet sich bei Angabe des genannten Zwecks zur 100%igen Weiterleitung der gespendeten Gelder an den Zielort.

Inzwischen gibt es immer mehr Möglichkeiten sich zu engagieren oder Geld zu sammeln. Näheres unter "Spenden"

© Fotos 1-4, B. Schönharting